Gesamt: 130562    Heute: 68    Gestern: 175    Online: 6    ... mehr

BAUBERICHT
Bäume aus Draht

Wer einen Festaufbau plant, wird schnell feststellen, das die Begrünung gerade mit grossen Bäumen sehr teuer ist.
Darum suchte ich nach Alternativen und fand eine Anleitung zum Bau von Bäumen aus Draht.
Nach den ersten Versuchen kam schnell routine rein und die Produktion ging relativ flott von statten.

Für einen Baum muss man ca.90min. einplanen ohne die Trocknungsphasen.
Die Kosten belaufen sich auf ca. 4-8Euro je Baum und gewählter Beflockungsart.

Benötigt werden für einen Baum (25-35cm hoch) folgende Materialien:

1x Drahtrolle 0,35mm 100gr. (ca.2-3€)


Zum abwickeln des Drahtes besorgt euch ein Holzbrettchen das ca 40cm lang ist.
Kerbt es an den Enden etwas halbrund ein, dann lässt sich der Draht einfacher abwickeln.

Umwickelt das Brettchen mit dem gesamten Draht einer Rolle (ca.150 Umwicklungen).
Danach durchtrennt den Draht in der Mitte des Brettchens, eine grosse Schere genügt.

Begradigt das Drahtbündel und schneidet es noch einmal mittig durch.
Dadurch erhaltet ihr ein Bündel mit ca.300 Drähten und einer Länge von ca.40cm.

Verdrillt eine Seite des Bündels um den Anfang des Stammes zu erhalten.
Der Stamm sollte ca. 1/3 des Baumes einnehmen, natürlich habt ihr hier freie Wahl und könnt Bäume eurer ganz eigenen Vorstellung kreieren.
Am Ende des Stammes dreht ihr das Drahtbündel wieder etwas auseinander, somit ist es möglich die Wurzel zu fertigen.


Geht da nach gefühl und Geschmack und entscheidet euch wie lang die Wurzeln werden sollen.
Sie dienen hauptsächlich dazu den Baum später auf der Platte gut zu befestigen.
5-8 Wurzelstränge solltet ihr aus dem Bündel herausdrehen.

Nun könnt ihr anfangen das Astwerk zu erstellen, es ist dabei kaum möglich etwas falsch zu machen.
Ihr müsst einfach probieren wie euer Baum aussehen soll, hier habe ich ein Beispiel für einen Baum der sich ab dem Stamm in zwei Kronen teilt.
Ich drehe immer 5-8 mal ein Bündel bevor ich es wieder teile und neu anfange zu drehen.
Verästelt so immer weiter bis ihr genug Astenden habt für das anbringen der Watte (wird der Träger für das Astwerk).

Am Ende sah der Baumrohling bei mir dann so aus.

Natürlich gehen auch Bäume mit einem Stamm, es liegt an euch wie er am Ende aussehen wird.
Es braucht evntl. ein paar Versuche bis euch das Baumdrehen locker vonn der Hand geht.

Als nächsten Schritt kommt die Berindung.
Hierfür nehmt billiges Baumarktacryl, drückt ca. 100-150ml. aus der Tube auf eine Unterlage.
Mit den Fingern beschmiert den kompl. Stamm mit Acryl.
Es sollte kein Draht mehr zu sehen sein.


Das Acryl gibt dem Baum mehr Halt und vor allem lässt sich im nächsten Schritt der Stamm bemalen.
Auch hier solltet ihr probieren was euren Vorstellungen entspricht.
Das Acryl sollte ca.24h trocknen.

Zum bemalen reicht einfache Abtönfarbe.

Nach dem trocknen befestigen wir Filterwatte aus dem Aquariumbereich am Ende der Äste.
Die Watte wird ganz fein auseinandergezogen und vorab mit braunen Sprühlack eingefärbt.
Mit Holzleim könnt ihr dann die Watte befestigen.

Nach dem trocknen könnt ihr den Baum belauben.
Dazu besorgt euch aus dem Modelbauladen diverse Beflockungsmaterialien, schaut was euch gefällt.
Die Watte einfach mit Sprühkleber benetzen und das Flockungsmittel darüber streuen und ggf. etwas andrücken.
Mit etwas Übung wird euer Baum dann so aussehen (oder besser).

Slotrace Topliste SFR Top 100
www.slottherock.de     seit 27.10.2015       Carrera Digital 132 / 124